Ein (digitaler) Weg zur Lesekompetenz

Ein (digitaler) Weg zur Lesekompetenz

Wenn man nach innovativen Konzepten für eine zeitgemäße Schule sucht, fällt immer wieder der Name Dänemark als Musterbeispiel. Doch warum ist das so und was können wir vor Ort für unsere Schüler:innen adaptieren?
Um diese Fragen zu beantworten, nahmen wir bereits in der Planung für das Schuljahr 22/23 Kontakt mit dem Kgl. Dänischen Generalkonsulat in München auf, um uns ein paar "Geheimrezepte" für unsere Schulentwicklung anzuschauen. Dabei wollten wir vor allem auch dem Mythos auf den Grund gehen, dass sich Digitalisierung und Lesekompentenz anscheinend gut miteinander vereinbaren lassen. Dass gerade hier an allen Schulen und Schularten Handlungsbedarf besteht, zeigte die gerade veröffentlichte IGLU-Studie dann doch relativ eindrücklich. Kurz gesagt: Es steht nicht zum Besten mit dem Lesen im Land der Dichter und Denker.
Eine der dänischen Lösungen für dieses Problem ist u. a. die Nutzung von digitalen Leseapps, wie FrontRead, welche von den Lehrkräften Heß, Geinzer, Magen und Wörner im Nachgang des Meetings ausgiebig getestet wurde. Die Anwendung FrontRead basiert auf der holistischen Theorie des Lesens, die von der Gesamtheit vieler Faktoren ausgeht, die am Ende zu einer ausgeprägten Lesekompetenz führen. Dazu zählen neben visuellen Faktoren bei der Textverarbeitung auch das Finden von Schlüsselstellen, die dann letztendlich die Grundlage für die semantische Analyse und den Wissensaufbau darstellen. Was hier etwas kompliziert klingt, wird im Rahmen von maßgeschneiderten Trainings, kleinen Übungen und interaktiven Leseaufgaben schüler:innengerecht in digitaler Form umgesetzt.
Nachdem die Stadt Erlangen dankenswerterweise die Finanzierung der Lizenzen übernahm, konnten wir nun auch in der ersten Klasse, die 6c von Studienreferendarin Julia Schopf, mit FrontRead durchstarten. Im stilvollen Ambiente der Schulbibliothek wurde die Klasse in die App eingeführt und erste Selbsttests durchgeführt. Durch die individuellen Aufgaben und Lesetrainings entstand eine angenehme, konzentrierte Arbeitsatmosphäre, die Lust auf mehr Lesen machen sollte. Natürlich gilt hier auch wie in vielen Fällen: Erst die Wiederholung schafft den Effekt, was jede:r in seinem persönlichen Account auch selbst analysieren und nachvollziehen kann.
Für das Schuljahr 23/24 ist geplant, dass FrontRead allen 5. und 6. Klassen sowie als Leseinsel in der Schulbibliothek zur Verfügung steht.